Ja, wir machen künstliche Intelligenz

KEIN WITZ, WIR BRINGEN COMPUTERN DAS SEHEN BEI

Bei Planorama nutzen wir künstliche Intelligenz, um unsere Kunden bei der Vertriebssteuerung und dem Merchandising zu unterstützen. Unsere Lösungen, bei denen wir bahnbrechende Deep-Learning-Algorithmen verwenden, können mithilfe von Regalfotos aus unterschiedlichen Quellen in kürzester Zeit Millionen von Artikeln analysieren und erkennen.

Im Deep-Learning-Ansatz namens Computer Vision lernt das System, ein Zielobjekt eigenständig zu erkennen. Auf der Grundlage von hunderten Rohbildern des gewählten Zielobjekts können die Deep-Learning-Algorithmen eigene optimale visuelle Merkmale aufbauen, um dieses Zielobjekt zu erkennen. Je mehr Bilder, desto präziser ist das System.

 

Bei Planorama verwenden wir die visuelle Produkterkennung. In diesem Bereich bietet Deep Learning zahlreiche Vorzüge, die diese Technik zu einem idealen Ansatz machen. Das System kann mit zahlreichen Beispielen für Zielobjekte unter ganz unterschiedlichen Bedingungen gefüttert werden – Produkte im Regal. Mit der Zeit lernt das System, neue Produkte, die es noch nie vorher gesehen hat, eigenständig anzupassen und zu erkennen. Auch ohne explizite Regeln kann das System auch Produkte mit Inputdaten von geringerer Qualität erkennen. Es ist ein allgemeines System, das schnell auf neue Produktbasen ausgeweitet werden kann. Gleichzeitig ist es anpassungsfähig und solide für die Anwendung unter realen Bedingungen, um sehr präzise Ergebnisse zu erbringen.

Mehr darüber erfahren

LESEN SIE DEN ARTIKEL

Deep learning: the new secret to great retail execution

Technology is evolving at an increasingly rapid pace these days, and one of the latest developments could revolutionize image recognition in machines. It’s called „deep learning.“ While the concept got exciting press coverage in the gaming world last year — when Google’s AlphaGo system beat a champion player in the ancient board game of Go — its importance extends much further.